Generalversammlung

„Es tat richtig weh, was ich Mitte März 2020 in Eil-Entscheidungen durchsetzen musste“, seufzte Präsident Johannes Krause-Isermann am Anfang seines Jahresberichtes: „Bis auf Weiteres keine Präsenzveranstaltungen mehr. Unser Club, der laut Satzung die „Pflege der Geselligkeit“ zum Ziel hat, der von der leibhaftigen Begegnung und vom direkten Austausch lebt, war plötzlich bis ins Mark getroffen. Nicht nur der monatliche Abendvortrag mit Sektempfang und gemeinsamem Abendessen – unser Flaggschiff –, auch die Kulturcafés, Museums- und Konzertbesuche mussten entfallen. Es gab kein Sommerfest, keinen Nikolausabend, kein Neujahrstreffen. Dennoch: Keinerlei Vorwürfe oder Unmutsbekundungen von Mitgliedern, sondern viel Verständnis und Unterstützung. Zwar viele Ausfälle, jedoch keine Austritte. Auch in Notzeiten fühlen sich unsere Mitglieder der Gemeinschaft verbunden und bleiben ihrem Civilclub treu. Neben den digitalen Treffen mit Video-Vorträgen per Zoom hat uns dabei der maßgeblich von Mariana Durt und Matthias Sauter neu gestaltete Rundbrief in erweitertem Umfang mit ansprechender grafischer Gestaltung geholfen. Er ist nun kein bloßes Mitteilungsblatt mehr, sondern ein Kommunikationsforum für alle Mitglieder“. Auch die regelmäßig im Februar stattfindende Generalversammlung musste coronabedingt auf den 25.10. 2021 verschoben werden. Über 50 Mitglieder nahmen die Gelegenheit auch zum Wiedersehen gern wahr. 10 Mitglieder machten vom Angebot Gebrauch, per Briefwahl abzustimmen. Ihre Stimmen wurden von den Rechnungsprüfern gesondert gezählt und, um eine Beeinflussung zu vermeiden, der Versammlung nach den Abstimmungen jeweils bekannt gegeben und hinzugezählt. – In den nach dem Ausscheiden von Erhard Obermeyer und Prof. Dr. Klaus Ott erforderlichen Neuwahlen konnten unsere bereits im Oktober-Kurier vorgestellten Mitglieder Michaela Heuer und Herbert Boßhammer bis auf die eigenen Enthaltungen alle Stimmen auf sich vereinen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Rechnungslegung 2020 sowie Budgetplanung für 2021 schlossen sich als weitere wichtige Tagesordnungspunkte an. Unsere bewährte Schatzmeisterin Ilse Malwitz erwartet für Ende 2020 einen stolzen Kontostand, der eine gute Grundlage für 2025, das Jahr des 250-jährigen Jubiläums mit den dann geplanten Aktivitäten ist. Ihr Vorschlag, dafür 25.000 € zurückzustellen, wurde einstimmig begrüßt. Die Generalversammlung dankte Ilse Malwitz mit gro- ßem Beifall für die solide und von den Rechnungsprüfern gelobte Kassenführung. „Die in der letzten Generalversammlung am 03.02.2020 ohne Gegenstimme beschlossene Reform der Mitgliedschaftsstruktur war ein großer Schritt. Die Vereinheitlichung hat den inneren Zusammenhalt und das äußere Erscheinungsbild unseres Clubs gestärkt. Der Civilclub ist zukunftsfähiger geworden“, so unser Präsident weiter in seinem Bericht. – „Ein gewichtiges Problem ist weiterhin die „Überalterung“ unserer Mitgliedschaft, wobei ich lieber das Wort „Unterjüngung“ wählen möchte. Wir müssen also einladen und einbeziehen. Daher meine Bitte: Überlegen Sie, wen sie einladen und mitnehmen können zu unseren Veranstaltungen, nachdem diese jetzt wieder in Präsenz möglich sind.“ Eckard Andersson