Video Vortrag von Prof. Max Kobbert „Der Himmel brannte“

am 17. März 2021

Als Jagd nach den Nordlichtern be schrieb Prof. Dr. Max J. Kobbert die Abenteuerlust, die ihn und seine Frau Gabriele zu mehreren Flugreisen oberhalb des nördlichen Polarkreises verführt hat. Nur dort ist das Naturereignis Polarlicht (Aurora borealis) zu erleben. Notwendig ist ein wolkenfreier, dunkler und klarer Himmel; denn das Nordlicht entwickelt sich weit oberhalb der Wolkendecke, ab einer Höhe von etwa 100 km. Verursacht wird es, erläutert Max Kobbert am Anfang der Powerpoint-Präsentation am 17. März per Video Zoom, durch ein Zusammenspiel zwischen Sonne und Erde. Besonders während der etwa alle 11 Jahre auftretenden sehr aktiven Perioden bewegen sich elektrisch geladene Teilchen von der Sonne auf unseren Planeten zu. Wegen des schützenden Magnetfeldes der Erde können sie nur in den Zonen um die magnetischen Pole in die Atmosphäre eindringen und werden dort um die Magnetosphäre herum geleitet. Das vielfarbige Polarlicht entsteht dann durch das Zusammentreffen der energiegeladenen Teilchen mit den erdeigenen Atomen. Durch die Verbindung mit Sauerstoff ist oft die Farbe Grün vorherrschend. Sechsmal haben sich Gabriele und Max Kobbert ins Flugzeug gesetzt, um dieses einzigartige Schauspiel rund um den nördlichen Polarkreis zu erleben. Neben einem Flug „ins Nordlicht hinein“ bis zur südlichen Spitze von Island wurden Ilulissat auf Grönland, Gällivare in Schweden, Rovaniemi in Finnland, Tromsö in Norwegen und 2017 Fairbanks in Alaska als Ziele ausgewählt. Die letzte Reise in den 49. Bundesstaat der USA war ein Volltreffer. Den zugeschalteten Civilistinnen und Civilisten konnte Max Kobbert auf ihren Bildschirmen eine reiche Beute seiner gelungenen, im Abstand von vier Minuten dort aufgenommenen Reihe farbintensiver Himmelsbilder mit ständig wechselnden Figuren mit einer Höhe von 100 bis 500 km zeigen. Selbst Einheimische hätten sich erstaunt über dieses einmalige und besondere Spektakel gezeigt, „der Himmel brannte richtig“, so Prof. Dr. Kobbert am Ende seines eindrucksvollen, mit Begeisterung aufgenommenen Vortrages. Sicher würden wir alle diese herrlichen Aufnahmen später gern noch einmal genießen: Übertragen mit einem Beamer auf die große Leinwand im Saal des Zwei-Löwen-Klubs! Herzlichen Dank unseren Clubmitgliedern Gabriele und Max Kobbert!

Eckard Andersson